Arbeitsmaterial: BUCH- BEISPIEL: Skriptum "Urheberrecht, Creative Commons & Co"

Website: Onlinecampus Virtuelle PH
Kurs: Moodle-Trainerzertifizierung
Buch: Arbeitsmaterial: BUCH- BEISPIEL: Skriptum "Urheberrecht, Creative Commons & Co"
Gedruckt von: Guest user
Datum: Montag, 17. Juni 2024, 18:57

Beschreibung

Skriptum "Urheberrecht, Creative Commons & Co"

1. Urheberrecht & Schule

Das Internet bietet eine Vielzahl an Materialien, Bildern, Videos und Texten, die zur Gestaltung von Unterrichtsmaterialien oder zur Vertiefung von Unterrichtsinhalten geeignet erscheinen. Allerdings dürfen Bilder, Videos, Musik & Co aus dem Internet nicht einfach so für die Erstellung von Unterrichtsmaterialien oder die Vorführung im öffentlichen Rahmen verwendet werden.

Bilder, Videos, Literatur und Musik sind oftmals durch das Urheberrecht geschützt. Das bedeutet, dass lediglich der Urheber, also der- bzw. diejenige, der/die das Werk geschaffen hat, das Recht zur Veröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung oder Bearbeitung hat.

Paragraph_SymbolbildVerwenden wir für die Gestaltung von Unterrichtsmaterialien selbst erstellte Grafiken oder Zeichnungen oder selbst aufgenommene Fotos, stellt dies kein Problem dar. Sollen allerdings Bilder aus dem Internet verwendet werden, muss darauf geachtet werden, dass Urheberrechte Dritter nicht verletzt werden.

Die Schule stellt jedoch eine kleine Ausnahme dar: § 42/6 des österreichischen Urheberrechtsgesetzes besagt, dass urheberrechtlich geschützte Inhalte für Unterrichtszwecke in Klassenstärke vervielfältigt werden dürfen. Davon ausgenommen sind allerdings Schulbücher. Für Schulfeste, Elternabende, Schulveranstaltungen etc. gilt diese Regelung allerdings NICHT, da es sich dabei nicht um Unterricht handelt.

Um sich jedoch auf der sicheren Seite zu bewegen, empfiehlt sich die Verwendung von freien Bildungsinhalten (Open Educational Resources) beziehungsweise von frei bzw. unter bestimmten Vorgaben zu verwendenden Bildern, Videos und Musik.

2. Creative Commons

CC_Logo


Creative Commons ist eine gemeinnützige Organisation, die 2001 in den USA gegründet wurde. Ziel der Creative Commons Organisation ist die klare Kennzeichnung von Werken wie z. B. Bildern, Videos, Texten etc. mit gewissen Standard-Lizenzen, die Auskunft über die Nutzungsrechte geben.

Durch die Kennzeichnung ihrer Werke mit einer von insgesamt 6 Creative Commons Lizenzen können Autorinnen und Autoren ihr Urheberrecht wahren, ihr schöpferisches Eigentum (wie diese Werke in der Fachsprache bezeichnet werden) jedoch einer breiteren Masse zur Verwendung unter gewissen Bedingungen zur Verfügung stellen. Möchte jemand ein Bild, das mit einer Creative Commons Lizenz versehen ist, nutzen, ist es also nicht notwendig, die Urheberin bzw. den Urheber um Erlaubnis zu fragen, sondern aufgrund der ausgewiesenen Lizenz ist ersichtlich, wie das Bild weiterverwendet werden darf.

Bei Creative Commons handelt es sich also nicht um eine einzige Lizenz, man unterscheidet zwischen 6 Lizenzen, die die Weiterverwendung und Weitergabe von Werken regeln.


3. Creative Commons Lizenzen im Detail

Jede Creative Commons Lizenz setzt sich aus einem Kürzel und einem dazugehörigen Icon zusammen. Anhand der angeführten Kürzel und Icons kann abgelesen werden, unter welchen Bedingungen das Werk weiterverwendet werden darf. Einerseits erlauben einzelne Lizenzen den relativ freien Umgang mit Werken, andererseits können manche Lizenzen die Weitergabe und Nutzung stark einschränken. Nachfolgend werden die einzelnen Creative Commons Lizenzen genauer erklärt. 

Icon

Kürzel

Bezeichnung

 

icon

CC-0

Public Domain

Icon

CC-BY

Namensnennung

icon

CC-BY-SA

Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen

icon

CC-BY-ND

Namensnennung – keine Bearbeitung

icon

CC-BY-NC

Namensnennung – nicht kommerziell

icon

CC-BY-NC-SA

Namensnennung – nicht kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen

icon

CC-BY-NC-ND

Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung


Werke, die mit einer CC-0 Lizenz gekennzeichnet sind, stehen unter Public Domain – dürfen also frei verwendet werden. Eine Namensnennung (falls bekannt) empfiehlt sich dennoch.

CC-BY bedeutet, dass der Name der Urheberin/des Urhebers angegeben werden muss.

Bei der Verwendung von Bildern, Videos, Texten etc. mit CC-BY-SA (share alike) Kennzeichnung, muss der Name der Urheberin/des Urhebers angegeben und das Material darf nur unter denselben Bedingungen weitergegeben werden.

Die Lizenz CC-BY-ND (no derivatives) besagt, dass solche Werke nicht verändert und nur unter Angabe des UrheberInnennamens weitergegeben werden dürfen.

Kennzeichnet der Urheber sein Werk mit der Lizenz CC-BY-NC (non commercial), so darf dieses unter Angabe des Namens zur nicht kommerziellen Nutzung weitergegeben werden.

CC-BY-NC-SA bedeutet, dass Werke mit solch einer Kennzeichnung unter Angabe des Urhebernamens, zur nicht kommerziellen Nutzung und unter gleichen Bedingungen verwendet werden dürfen.

Die Lizenz CC-BY-NC-ND erlaubt es dem Nutzer, Bilder, Texte, etc. unter Angabe des Urhebernamens, zur nicht kommerziellen Nutzung zu verwenden. Allerdings dürfen Inhalte mit dieser Kennzeichnung nicht bearbeitet werden.

4. Freie Bilder finden und richtig kennzeichnen

Im Internet ist eine Vielzahl an Bildern zu finden, jedoch würde die Verwendung und Veröffentlichung zahlreicher Bilder ohne vorangegangene Erlaubnis der Bilderrechteinhaberin/des Bildrechteinhabers (UrheberIn) gegen das Urheberrecht verstoßen. Es empfiehlt sich also die Suche nach frei verwendbaren Bildern beziehungsweise Bildern, die mit Creative Commons Lizenzen gekennzeichnet sind.

Eine von vielen Möglichkeiten, solche Bilder zu finden, ist commons.wikimedia.org. Wir nehmen im folgenden Beispiel an, dass wir für den Biologieunterricht ein Bild eines Ammoniten suchen.

1. Wir öffnen die Website commons.wikimedia.org und geben in das Suchfeld den Begriff „Ammonit“ ein.


screenshot


 2.      Durch Klick auf das Bild oder den Bildtitel erhalten wir nähere Infos.

screenshot

screenshot

 Der Bildbeschreibung können wir den Urheber – in unserem Fall ist das „ermell“ – entnehmen. Im Block darunter werden die Lizenzen, mit denen das Bild ausgestattet wurde, genauer erläutert. Dieses Bild eines Ammoniten darf also unter Angabe des Urhebernamens unter denselben Bedingungen (CC-BY-SA) weitergegeben werden.

Wird dieses Bild nun für Unterrichtsmaterial verwendet, so geben wir die Quellenangabe wie folgt an: commons.wikimedia.org; Urheber: ermell; CC-BY-SA

5. Eigene Materialien mit CC-Lizenzen kennzeichnen

Selbst erstellte Unterrichtsmaterialien können ebenfalls mit Creative Commons Lizenzen gekennzeichnet werden. Dazu gehen Sie wie folgt vor:
 

1.      Öffnen der Website www.creativecommons.org und Klick auf „share your work“.

screenshot

2.      Hinunterscrollen zu „Choose a license“ und Klick auf „get started“.

screenshot

 3. Nun können Sie verschiedene Lizenzeigenschaften festlegen.


      screenshot

 

4.      Der angezeigte HTML-Code kann sofort in Ihre Website oder Lernplattform eingebunden werden. Wollen Sie die Icons z. B. in eine Textdatei einfügen, so laden Sie dieses wie folgt herunter.

5.      Wählen Sie im Drop-Down Menü „offline“ aus und klicken Sie auf „herunterladbare Lizenzgrafiken“.

screenshot

Nun werden Sie auf eine Website weitergeleitet, auf der Sie sich die entsprechenden Icons in verschiedenen Dateiformaten zur Weiterverwendung herunterladen können.