Kapitel druckenKapitel drucken

Lernmaterial: Milch als Lebensmittel

6. Was ist eine Laktoseintoleranz?

Der Fachbegriff für Milchzucker ist Laktose. Laktoseinterolerante Personen haben nicht genug Laktase im Körper. Laktase ist ein körpereigenes Enzym, das man zur Verdauung der Milch braucht. Fehlt dieses Enzym, wird der Milchzucker nicht gespalten. Dieser wird dann im Darm abgebaut, was zu Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall führen kann. Bei der Herstellung von laktosefreier Milch wird Laktase hinzugefügt, die den Zucker schon in der Milch spaltet. Dadurch schmeckt laktosefreie Milch etwas süßer. Die meisten Afrikaner und Asiaten sind laktoseintolerant. In Österreich ist unklar, wie viele Menschen tatsächlich betroffen sind. Schätzungen reichen von 2 bis 20 Prozent. Nur ein Test beim Arzt bringt Klarheit über Laktoseintoleranz.

Quelle: Rainer Zenz (Verein für Laktoseintoleranz / Die Zeit) [Public domain], via Wikimedia Commons, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Laktoseintoleranz-1.svg

Was es mit der Milcheiweißallergie und Laktoseintoleranz auf sich hat und wie man am besten reagiert, erklärt dir die Ernährungsexpertin Marlies Wallner in diesem Video: