Kapitel druckenKapitel drucken

Lernmaterial: Der Weg der Milch

7. Weiterverarbeitung zu anderen Milchprodukten

Quelle: Land schafft Leben, CC BY-ND 4.0

Aus Milch werden viele verschiedene Produkte hergestellt: Butter (Bild), Käse, Joghurt, Aufstriche, Topfen, Schlagobers und viele weitere Produkte.

Verarbeitung zu anderen Milchprodukten

Aus Milch können viele Produkte hergestellt werden, ohne dass man eine Vielzahl zusätzlicher Stoffe benötigt. Für die Herstellung einiger Milchprodukte braucht man gar nur Milch. So werden die wichtigsten Milchprodukte hergestellt - vereinfacht und zusammengefasst:

Käse

Um Käse herzustellen, trennt man das Milchfett ab und verwendet die übrigbleibende Milch. Dann muss man dieser Lab hinzufügen. Lab kommt in einem der Mägen junger Kälber vor oder kann künstlich hergestellt werden. Das Milcheiweiß gerinnt - also wird fester. Dann wird die Masse zerkleinert. Je kleiner die Stücke, desto härter wird letztendlich der Käse.

Rahm und Sahne

Das Milchfett heißt Rahm. Es wird für die Herstellung von Rahm und Sahne abgetrennt. Daher haben diese beiden Produkte einen so hohen Fettanteil.

Joghurt

Bestimmte Bakterienkulturen bauen den Milchzucker ab, wodurch das Milcheiweiß gerinnt. Die Herstellung von Joghurt hat vor allem in osteuropäischen Ländern lange Tradition. Die industrielle Joghurtproduktion funktioniert grundsätzlich nach demselben Prinzip wie die traditionelle.

Butter

Auch für die Herstellung von Butter trennt man das Milchfett ab. Das geschieht durch Schleudern der Milch. Weil Fett leichter ist, löst es sich von den anderen Milchbestandteilen. Dann wird das Milchfett erhitzt, abgekühlt, geschlagen und geknetet, bis jene Butter entsteht, die wir uns auf das Brot streichen. Butter besteht zu mindestens 82 Prozent aus Fett. Für die Qualität der Butter ist die Fütterung der Kühe entscheidend. Der Anteil an frischem Grünfutter wirkt sich positiv auf die Zusammensetzung des Fettes aus, insbesondere auf den Anteil ungesättigter Fettsäuren.

Große Hersteller frieren im Sommer, wenn die Kühe mehr frisches Grünfutter fressen, Butter ein. So gibt es das ganze Jahr über Butter aus Milch, die im Sommer gemolken wird. Ein weiterer Grund für das Tieffrieren ist, dass die Butter-Nachfrage im Winter am größten ist, wenn die Kühe weniger Milch geben.